030 69004201

Im Aufbau Haus am Moritzplatz, 10969 Berlin

Top

Urban Dance

Urban Dance ist frisch und stetig am wachsen - Es kommen neue Stile hinzu und bestehende werden ausgeformt. Der Tanz entsteht meist in urbanen Zusammenhängen und im Puls der Zeit. Die Dozenten im motion*s sind an der Kultur interessiert und wach für Entwicklungen, wobei sie gleichzeitig die Grundgrooves und Rhythmen sowie ein gesundes aufbauendes Training vorausschicken.

Tanzkurse mit dem Oberbegriff Urban Dance

Wir bieten euch hier  stets umfassende 90min Klassen mit einer Aufwärmphase einem Technischen Teil und einer Choreographie. Die Dozenten dieser Kurse gestalten eine Einheit und geben Teilnehmern die Möglichkeit sich vollends zu entfalten. Dazu sind die Dozenten frei und aufgerufen einen Stil aus dem Urban Dance Bereich (HipHop, House, Dancehall etc. ) zu wählen und an diesem und einer entsprechenden Choreographie über nur einen oder auch 3 oder 4 Termine zu arbeiten.

Im Kurs Urban Dance 25+ werden Hip Hop, House und Dancehall Moves gelernt.

Jam Sessions

Urbaner Tanz entsteht meist in Metropolen und im Puls der Zeit.  Daher sind Sessions und individuelles Freestyle-Training für diese Stile elementar in der kulturellen Entstehung. Dem wird im motion*s der gebührende Raum gegeben.

In unseren Kursplan findest Du mehrmals die Woche offene Jam Sessions die im Gegensatz zu den Kursen keinen Trainer haben, der etwas vorgibt. Vielmehr sind die Teilnehmer hier frei ihren eigenen Style zu entwickeln und zu trainieren. Ein Vertrag im motion*s ist hierfür nicht nötig. Komm einfach vorbei und gegen eine kleine Gebühr von 3€ ist jeder herzlich eingeladen gemeinsam zu trainieren und sich gegenseitig zu inspirieren.

Spezielle Kurse mit Schwerpunkt

Es lassen sich unter dem Begriff  des urbanen Tanzes fast unzählig spezielle Stile vereinen wie: Hip Hop, Krump, Hypedance, Popping, Tutting, Locking, Waving, Gliding, Sliding, Skipwalking, Jerking, Stomping, House, Dancehall, Jacking, Lofting, Footwork, Shuffle, Whaacking, Voguing, Tecktonic, Jumpstyle, Whining u.v.m.

So findest Du im Kursplan ganz spezielle Kurse, die einen bestimmten Schwerpunkt haben zBsp. Dancehall, Hip Hop Freestyle, House oder auch Voguing.

Hip Hop

Hip Hop als Begriff umschreibt die Jugendkultur, die sich seit den 60iger Jahren zunächst in den USA und dann auf auf dem ganzen Globus etabliert hat.

Zu den Grundpfeilern des Hip Hop zählen MCing, Djing, Writing und Bboying/Bgirling, oder einfacher gesagt. Rap, Beats, Graffiti und Tanz.

Heute spricht man nicht mehr nur von Bboying/Bgirling (für viele als Breakdance bekannt) als Tanz im Hip Hop. Es hat sich ein eigener Tanzstil entwickelt. Zu den Oldschoolformen des Hip Hop zählt man Popping & Locking. Dem Tanzstil liegen Basic Steps zu Grunde, wie zum Beispiel der „Steve Martin“ oder der „Two Step“.

Jedoch bleibt jeder Tänzer in seiner Interpretation der Musik stets frei. Individualität wird im Hip Hop groß geschrieben. Denn genau diese haben wir alle gemeinsam.

So kommt es, dass sich gewisse Grundsteps in Hip-Hop-Klassen ähneln, der Stil dann aber doch stark abhängig vom Dozenten oder Tänzer ist.

House

House ist ein Musikstil, der zur elektronischen Tanzmusik zählt. Er entstand in den 80iger Jahren in Chicago und New York. Der Name „House“ kommt von dem ersten Club, der diesen Stil aufgelegt hat, das Warehouse in Chicago.

Dementsprechend ist House Dance ein social dance, der vor allem in Clubs getanzt wurde und mittlerweile sich seinen Weg in die Tanzstudios der Welt geebnet hat.

Grundelemente im House Dance sind Footwork, Lofting und Jacking.

Dancehall

Dancehall ist ursprünglich die Musik, die in den jamaikanischen Dancehalls gespielt wurde. Dieser Musikstil ist im Reggae verwurzelt, zieht aber auch Grooves und Beats aus der Hip Hop Musik.

Man unterscheidet zwischen Old- und Newschoolsteps. Wobei alles, was ca. nach 2005 entstanden ist und weiterhin entsteht, als Newschool gilt.

Basic Steps sind beispielsweise „Mr. Waki“ oder Wining.

Seit ungefähr Mitte der neunziger Jahre, wurde Dancehall immer mehr und mehr auch in Europa beliebt. Musiker wie SEEED bedienen sich der Patterns und produzieren ihre eigene Dancehall Musik.

Eindrücke aus unseren Urban Dance Klassen

DEINE MEINUNG