AHA gemeinsam gegen Corona - motion*s
Top

AHA gemeinsam gegen Corona

AHA gemeinsam gegen Corona

Liebe Tanzfreunde, liebe motion*s Family.
Wir möchten euch heute nochmal auf ein wichtiges Thema hinweisen. Unsere Hygiene-Regeln.
Diese sind von uns aufgestellt nicht um euch zu gängeln sondern um euch und andere Menschen, die im motion*s zum Tanzen kommen zu schützen. Wir haben in den letzten Wochen mitbekommen, dass diese Regeln missachtet werden. Dies führt auch dazu, dass sich einige nicht mehr sicher und wohl fühlen und dem motion*s fern bleiben. Das finden wir wirklich traurig. Daher Bitte haltet euch unbedingt an die wenigen Regeln:
1) Im Foyer und der Umkleide: Maske auf!
Ja es ist nicht schön und es nervt, aber es kann Leben retten — deins oder meins oder auch von vorbelasteten Angehörigen.
2) 1,5m Abstand halten!
Bitte haltet euch an das Abstandsgebot auch mit aufgesetzter Maske. Wenn ihr im Foyer auf euren Kurs wartet, dann gebt den Menschen, die noch aus der vorherigen Klasse kommen Platz um den Raum zu verlassen bevor ihr euch im Türrahmen drängelt. Ist die Stretchecke voll dann stretcht euch im Gang oder zu Hause.
Es ist einfach eine Frage des Anstands und der Solidarität mit den Schwächeren in unserer Gesellschaft. Außerdem kann es bei einer Kontrolle durchaus dazu führen, dass wir das Studio wieder schließen müssen, wenn sich nicht an die Schutzgebote gehalten wird. Also egal ob Du Angst vor Ansteckung hast oder nicht, egal ob Du das Thema ernst nimmst, wenn Du im motion*s tanzen willst während eine weltweite Epidemie grassiert musst Du Dich an unsere Regeln halten!

Je mehr Menschen sich daran halten umso schneller ist die Gefahr für uns alle gebannt und umso eher können wir alle wieder Normalität in unser Leben lassen.

Häufige Fragen (FAQ)

Warum soll ich hier eine Maske tragen aber nicht im Tanzraum?
Es gibt gute Gründe, warum wir unser Hygienekonzept so gestaltet haben, wie es ist. Der wichtigste Verbreitungsweg für das Corona Virus SARS-CoV2 ist die Raumluft. Das Foyer und die Umkleide haben keine Fenster, die man zum Stoßlüften öffnen kann. Außerdem macht es einen großen Unterschied, ob ich mich ungeschützt mit 25 Menschen zu einem Tanzkurs treffe und damit ein kalkulierbares Risiko eingehe oder ob ich mit Teilnehmenden aus insgesamt 4 Kursen (2 vorrüber, 2 beginnen) ungeschützt in einem engen Raum 10 Minuten verbringe.
Aber ich bin doch jung mich trifft es ja nicht

Aktuell ist es so, dass fast die Hälfte aller Infizierten im Alter von 20-50 Jahren ist. Man kann also nicht behaupten, dass junge Menschen nicht betroffen seien. Zumal auch unter jungen Menschen einige im Krankenhaus landeten und manche daran verstarben. Eine Horrorvorstellung, die wir unseren Kund*Innen und Kolleg*innen ersparen wollen.

Aber wir jungen gesunden Menschen sterben ja nicht so häufig dran.

Es stimmt wohl, dass die meisten jungen und gesunden Menschen durchaus mit leichten oder mittleren Symptomen oder auch ohne Symptome diese Krankheit überstehen. Aber auch jungen Menschen sind im Krankenhaus gelandet und auch daran verstorben. Junge Menschen sind also nicht per se immun. Aber was noch viel wichtiger ist: Auch wenn ein junger Mensch nur leichte oder gar keine Symptome hat, kann die Person Überträger*in sein und unbewusst viele andere Menschen anstecken, die daran viel schwerer erkranken.

Es ist also auch eine Frage der Solidarität und des Mitgefühls mit anderen in unserer Community. Wer keine Maske trägt vermittelt „Deine Gesundheit ist mir egal“.

Jeder Mensch soll tanzen dürfen!

Und auch unter jungen Menschen gibt es die mit chronischen Erkrankungen wie Asthma und anderen. Man sieht es ihnen nicht an und auch diese Menschen wollen gerne weiterhin Tanzen. Uns erreichen hin und wieder Nachrichten von  KundInnen, die schockiert sind, dass in unserer Community manchmal wenig auf die Regeln geachtet wird.

Stell Dir mal vor … Du liebst es zu tanzen und freust Dich total, dass das nach einigen Wochen Lockdown endlich wieder möglich ist. Und dann stellst Du im Studio fest, dass andere ihre Maske nicht tragen und das Risiko sich da aufzuhalten zu groß ist und Du deshalb nicht mehr zum Tanzen kommen kannst.

Würde Dich das nicht auch mega traurig und ein bisschen wütend machen? In Supermärkten und in der U-Bahn haben wir es uns doch auch angewöhnt und machen das inzwischen wie selbstverständlich.

 

Dasselbe erwarten wir auch von Allen, die im motion*s tanzen wollen!
Danke, dass Du eine Maske trägst um Dich und andere zu schützen!

This post is also available in: deDeutsch

Share